Familienbonus Plus: Wie ist mit laufenden Änderungen umzugehen?

In wenigen Minuten auf dem neuesten Stand! Wir präsentieren Ihnen unsere monatliche Nachrichtensendung mit brisanten steuerlichen und rechtlichen Neuigkeiten.

Steuernews TV - Juni 2019

Welche Änderungen hat der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber innerhalb eines Monats zu melden? Welches Formular ist dafür zu verwenden? Was ist vom Arbeitgeber zu beachten, sobald das Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat? Antworten darauf entdecken Sie in der neuen Ausgabe von Steuernews-TV.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Familienbonus Plus: Wie ist mit laufenden Änderungen umzugehen?

Ändern sich die Verhältnisse beim Arbeitnehmer, so hat er dies laut Lohnsteuerrichtlinien dem Arbeitgeber innerhalb eines Monats mittels Formular E 31 zu melden.

Folgende Änderungen sind beispielweise bekannt zu geben:

  • Wegfall der Familienbeihilfe
  • Änderung des Wohnsitzstaates des Kindes
  • Wechsel des Familienbeihilfeberechtigten
  • Wegfall des Anspruchs auf den Unterhaltsabsetzbetrag

Der Arbeitgeber hat dann diese Änderungen der Verhältnisse in der Lohnverrechnung entsprechend zu berücksichtigen.

Wichtig ist auch, dass, sobald das Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat, der Arbeitgeber den Familienbonus Plus ab dem Folgemonat nicht mehr berücksichtigen darf. Beispiel: 18. Geburtstag am 15. Mai, keine Berücksichtigung mehr im Juni.

Wenn der Arbeitnehmer ein neues Formular E 30 und einen Nachweis über das Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen vorlegt, kann der Familienbonus Plus in geringerer Höhe weiter berücksichtigt werden. Bei Wegfall der Familienbeihilfe ist aber kein Familienbonus Plus mehr zu berücksichtigen.